06691 9600-0 info@manz-partner.net

Baukindergeld jetzt beantragen!

Egal ob Kauf oder Neubau, Haus oder Eigentumswohnung: Mit dem sogenannten Baukindergeld fördert die Bundesregierung Familien mit Kindern mit bis zu 12.000 Euro je Kind.

Das gilt für Immobilien, die seit dem 1. Januar 2018 gekauft worden sind. Bei Neubauten gilt stattdessen der Tag der Baugenehmigung.

Seit dem 18. September 2018 können bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) die Anträge für Baukindergeld gestellt werden.

Es gibt dafür verschiedene Fristen:
Bis spätestens Ende 2020 müssen Sie den Kaufvertrag unterschrieben oder die Baugenehmigung erhalten haben.
Spätestens drei Monate nach dem Einzug (amtliche Meldebestätigung) müssen Sie den Antrag für das Baukindergeld gestellt haben.

Sie können den Antrag spätestens am 31.12.2023 stellen, danach geht es nicht mehr.

Für wen und wann gibt es Baukindergeld?
• Anspruch haben Familien und Alleinerziehende mit mindestens einem Kind.
• In Ihrem Haushalt lebende Kinder unter 18 Jahren, für die Sie oder Ihr Partner Kindergeld erhalten.
• Ihr zu versteuerndes Jahreshaushaltseinkommen (zu versteuerndes Einkommen) des vorletzten und vorvorletzten Jahr darf außerdem maximal 90.000 Euro betragen (sowie zusätzliche 15.000 Euro je Kind).
• Sie bekommen Baukindergeld nur für die erste Immobilie. Besitzen Sie bereits eine, können Sie es nicht beantragen. Das gilt zum Beispiel auch dann, wenn Sie eine Immobilie geerbt oder geschenkt bekommen haben und zusammen mit anderen nur mit einem Anteil daran im Grundbuch stehen.

Familien, die erfolgreich einen Antrag gestellt haben, bekommen jedes Jahr 1.200 Euro Zuschuss je Kind – und das über insgesamt zehn Jahre. So kommen Sie auf insgesamt 12.000 Euro je Kind.

Ein Kind wird dann angerechnet, wenn es noch unter 18 Jahre alt ist und mit Ihnen in die neue Immobilie einzieht. Werden die Kinder in den kommenden Jahren älter als 18 und/oder ziehen sie von zu Hause wieder aus, wirkt sich das nicht auf die Förderung aus und das Baukindergeld wird weiter ausbezahlt. Die Förderung wird solange gezahlt, wie Sie Kindergeld erhalten.

Wird nach Ihrem Antrag noch ein Kind geboren, wirkt sich auch das nicht auf die Förderung aus. Sie bekommen dann kein zusätzliches Geld.

Und wenn meine Lebenssituation sich ändert? Baukindergeld wird nur so lange ausgezahlt, wie Sie auch tatsächlich in der Immobilie wohnen. Ziehen Sie aus und vermieten Sie Haus oder Wohnung oder verkaufen sogar, dann wird die Zahlung eingestellt und läuft nicht über die gesamten zehn Jahre durch.

Der Antrag bei der KfW kann nur Online gestellt werden.

Alles klar? – Nein? Gerne beantworten wir Ihnen noch offene Fragen in einem persönlichen Gespräch – Ihr Team von Manz & Partner | Ihre Steuerberater

 

Facebook
Manz & Partner
bei Facebook